CHAMPIONTURNIER - MEISTER BILDENDER KÜNSTE
Die Besten im Wettbewerb vereint
 

Kreuzung Friesenstr

Oben: Kreuzung Friesenstraße, Probeblatt
unten: KAMPA Häuser, Probeblatt 1981

Rechts: Ausstellung Berliner Kneipen,
Probeblatt 1974

ct-20-Franke Kampa Häuser, 1981
ct-20-Franke-Gneisenaustr

Gneisenaustraße, Probeblatt 1989

Neuenburgerstraße, Probeblatt 1984

ct-20- Franke, NeuenburgerstrBerlin

Großgöschenstraße, 1981, Probeblatt

ct-20 - Franke- Großgöschenstr

Autobahnbau bei Glinde, 1980 Probeblatt

 Autobahnbau bei Glinde, 1980
Champion Teilnahmesiegel 2018-2020 Franke
ct-20-Franke-Szene im Lokal

Eberhard Franke, Maler.
Er wurde am 29. Februar 1936 in Berlin geboren und starb am 7. September 2004 in Berlin. Am liebsten mochte er das Kiez, die Häuser und Straßen in einer Stadt, die dem Wandel der Zeit und Epochen unter- worfen war.

Eberhard Franke wuchs durch den frühen Tod seiner Eltern in verschiedenen Heimen und dann bei Pflege- eltern in Reinickendorf auf.
Ab 1951 Besuch des Insel-Internats Schulfarm Schar- fenberg, Kunstunterricht bei Siegfried Kühl 1957- 1962 Abitur, Studium der Kunstpädagogik an der HdK Berlin bei Georg Kinzer und Mac Zimmermann. 1963 1. Staatsexamen, danach Tätigkeiten als Arbeiter, Schaffner etc. und Zeichner seiner Stadt Berlin.

Ein Freundeskreis sicherte ihm sein Atelier in der Großgörschenstraße, wo er seitdem als freier Künst- ler lebte. Als ihm zu Ehren eine Retrospektive 2004 von seinen Freunden erstellt wurde, waren 450 unter- schiedene Sujets in der Ausstellung. 

Arbeiten von Franke befinden sich im Märkisches Museum, Berlin, in der Berlinischen Galerie, der Berliner Graphothek . Sein Nachlass ist im FHXB- Museum (FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum
)
 

Rund um den Chamissoplatz ,1981

ct-20- Franke-Rund um den Chamissoplatz Berlin Kreuzberg, 1981

Urheberschaft alle Rechte Rechtsnachfolge / Konzept und Copyright für (1. Wettbewerb) Championturnier und (2. digitale Anthologie) Meister Bildender Künste ISSN 2199-6008